Aufn Klönschnack mit … Das BO / Musiker und Hamburger Jung

#food #music #social #talk

Aufn Klönschnack mit … ist unsere Interviewreihe mit Hamburgern, die was bewegen, Essen lieben und einfach gute Typen sind. Und davon gibt es zum Glück so einige an der Elbe. Heute ist das Das BO, Musiker und Hamburger Jung, mit dem wir uns in der KunztKüche und COOK UP Culinary Gallery zum Essen getroffen haben.

Moin BO. Für alle, die es noch nicht wissen. Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist Das Bo und ich bin Künstler, im weitesten Sinne und im speziellen Texter und Hip Hop Künstler … und Pioneer und Legende (lacht).

Warum Hamburg und nicht … ?

Ich bin hier geboren und bin der erste in Hamburg geborene in meiner Familie, vielleicht ist das noch mal eine andere Gewichtung. Meine Eltern sind beide nicht in Hamburg geboren. Mein Vater ist aus dem ehemaligen Jugoslawien, genauer Bosnien-Herzegowina und meine Mutter kommt aus Nordrein-Westfahlen. Als ich zwölf war, sind wir aufs Dorf gezogen. Ich bin also hier geboren, in der Schanze zur Grundschule gegangen und dann aufs Dorf gezogen (worden). Darum ist meine Bindung zu Hamburg noch etwas intensiver, weil ich irgendwann mal dieser Bindung entzogen worden bin. Schön, zum Start der Pubertät auf einmal isoliert aufm Dorf. Trotzdem bin ich in Hamburg zur Schule gegangen und in der Zeit zu Hip Hop gekommen. Das war dann alles für mich, Musik hören und Texte schreiben. Daraus ist alles andere entstanden.

Woanders zu leben kommt Dir also gar nicht in den Sinn?

Das Leben ist ja das Leben, da kann immer alles passieren. Deswegen sollte man sich nicht verschließen und sich selber verbauen, weil man sagt: „Das mach ich niemals!“. Von daher alles kann sein, aber es ist unwahrscheinlich und … ach, ja. Hamburg ist die derbste (lacht)!

Eine Träne läuft ihm runter, wir müssen beide kurz innehalten. Aber es geht schon.

Aber ich bin ja als Künstler viel unterwegs …

weiterlesen auf Monday2Sunday.de